Teste

Der Weg für griechische Erdbeeren und Pfirsiche nach Russland dürfte bald wieder frei sein. Die russische Regierung will offenbar ihr Lebensmittelembargo für Griechenland lockern, das in einer tiefen Schuldenkrise steckt.

Diese Frage werde bei dem Treffen des griechischen MinisterpräsidentAlexis Tsipras mit seinem russischen Kollegen Dmitrij Medwedew am Donnerstag besprochen, an dem er auch teilnehme, sagte Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew am Mittwoch laut russischen Nachrichtenagenturen.

Sie hätten eine Reihe von Vorschlägen zum Embargo vorbereitet, das Moskau im Gegenzug für die wegen des Ukraine-Konflikts verhängten EU-Sanktionen beschlossen hatte.

Der Deutsche Bauernverband warnte Griechenland umgehend vor einem Ausscheren aus der EU-Politik gegenüber Russland: "Ich erwarte schon von einem EU-Mitgliedsstaat, dass er die außenpolitische Linie der EU zu hundert Prozent mitträgt", sagte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters. Das russische Agrar-Embargo sei als Gegenmaßnahme nach den europäischen Wirtschaftssanktionen verhängt worden. "Insofern trifft es alle EU-Mitgliedsstaaten und es wäre fatal, wenn da jemand ausscheren würde", sagte Rukwied.