Botschaft zur Karwoche aus dem Hospiz

von Christina Müller

Landesbischof Cornelius-Bundschuh: "Menschen in ihrer Angst vor dem Tod zur Seite stehen"

Viereinhalbminütiger Filmbeitrag kann auf www.ekiba.de angesehen werden

Der evangelische Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh hat in seiner Botschaft zur Karwoche dazu aufgerufen, Menschen beim Sterben zu begleiten. "Wenn sich in Hospizen und in Kirchengemeinden eine Hand ausstreckt, um Menschen auf ihrem letzten Weg zu begleiten, wird die Angst viel von ihrer Macht verlieren", sagte er in einer Ansprache, die im Hospiz "Arista" in Ettlingen aufgezeichnet wurde. 

Viele Menschen beschäftige die Frage, wie sie einmal in Würde und Frieden sterben können. "Sie haben Angst, über lange Zeit schlimme Schmerzen aushalten zu müssen. Sie haben Sorgen, dass sie am Ende des Lebens ihre Selbstständigkeit verlieren. Sie wollen niemandem zur Last fallen", erklärte Cornelius-Bundschuh. Manche Menschen fragten sich deshalb, ob sie nicht lieber ihrem Leben ein Ende setzen, bevor sie die Kontrolle verlieren. 

Auch Jesus habe Angst vor dem Tod gehabt und habe seine Freundinnen und Freunde am Gründonnerstag gebeten, in seiner Nähe zu bleiben. "Jesus weiß, der Tod gehört zum Leben und der würdige Abschied zu den wichtigen Freundschaftsdiensten. Und Jesus macht mir Mut, mich anderen zuzumuten, auch in meiner Schwäche", so der Landesbischof. Dass ein Mensch verletzlich und auf andere angewiesen ist, das mache gerade das Menschsein vor Gott aus, zu Beginn des Lebens und am Ende. 

Die Botschaft zur Karwoche kann auf www.ekiba.de angesehen werden. 

Zurück